Ritalin statt Erziehung? Schwierige Familienverhältnisse fördern ADHS

RitalinRitalin wird bei Kindern und Jugendlichen zur Behandlung von AD(H)S eingesetzt. Trotz intakter Familienverhältnisse und trotz aller Bemühungen der Eltern und Pädagogen kann AD(H)S die  Lebensqualität eines Heranwachsenden drastisch herabsetzen. Wenn sich ein Kind aufgrund einer biochemischen Fehlfunktion nicht richtig konzentrieren kann, dann wird sich auch durch vermehrte Zuwendung und Nachhilfe nichts an seinem Zustand ändern. Doch es gibt auch eine andere Seite: Kinderärzte und Psychologen warnen seit Jahren, dass Ritalin immer häufiger und immer leichtfertiger verschrieben wird. Viel zu oft liegen den AD(H)S-Symptomen keine biochemischen oder genetischen Ursachen zugrunde, sondern schlicht und ergreifend Vernachlässigung, schwierige Familienverhältnisse und mangelhafte Erziehung.

Weiterlesen